Solide Resultate am Stoss

Am letzten August-Wochenende fuhren diverse Sportschützen nach Gais zum traditionellen Stoss-Schiessen. Vom sonnig heissen Sommer war an diesem Samstag wenig zu spüren. Regen, böhiger Wind und tiefe Temperaturen Schiessen. Vom sonnig heissen Sommer war an diesem Samstag wenig zu spüren. Regen, böhiger Wind und tiefe Temperaturen - schwierige Bedingungen nicht nur für die Sportschützen.

Nichtsdestotrotz wurden die Ziele auf der Fahrt mit dem Appenzeller Bähnli zum Schiessplatz hochgesteckt. Offenbar zumeist etwas zu hoch. Mit 55 Punkten erzielte Ehrenpräsident Ruedi Künzler das das vereinsinterne Höchstresultat, knapp vor Guido Klingler mit 54 Punkten. Das Vereinsmittel von 51.5 Punkten (Rang 9) entsprach exakt dem Resultat des Vorjahres und lag 0.1 Punkte über dem Resultat von 2016. So zu sagen unser Standardresultat.

Wie bei den Gewehrschützen vermochten sich auch die Pistoleros nicht ganz an der Spitze platzieren. Mit 108 Zählern schoss Peter Prajer das Höchstresultat der Sportschützen, gefolgt von unserem Vice Gunter Schmidtke mit 101 Punkten. Die beiden blieben jedoch die einzigen mit einem dreistelligen Resultat. Der Sektionssschnitt von 96.333 Punkten war zwar rund 2 Punkte höher wie im verganenen Jahr, reichte jedoch nur zu Rang 8.

Dennoch - ein Erlebnis war der Stoss auch in diesem Jahr trotzdem wieder.