Als Jüngster ganz gross

Am vergangenen Sonntag fand in Altstätten der Final des St. Galler-Bär statt. Als Novum gegenüber den letzten Jahren waren zwei Änderungen: Zum einen, dass er Wettkampf in Altstätten stattfand, zum anderen, dass nur noch U 17 Jährige teilnahmeberechtigt sind. Am Morgen konkurierten sich die Pistolenschützen und am Nachmittag die Gewehrschützen.

Aus unserem RSV durften 5 Jugendliche ihre Fähigkeiten bei den Pistolenschützen unter Beweis stellen, und dies in drei Kategorien. Als jüngster (7 Jahre) des ganzen Feldes konnte Kaj Rohner in der Kat. A1 U 10 sitzend Aufgelegt an den Start. Als einziger Starter wurde er in die nächst höhere Gruppe eingeteilt damit er sich mit den bis zu 4 Jahre älteren messen konnte. Dies machte er sehr gut, und erreichte gleich beim ersten Wettkampf den 4. Platz. Ein winziger Punkt fehlte ihm auf das Podest. Seine Freude über die Erinnerungsmedaille zeigt deutlich, dass ihn dies überhaupt nicht störte. (siehe Siegerfoto U13) Dabei zeigt sich, dass man als jüngster und kleinster ganz „Gross“ sein kann. Sind das nicht geniale Momente, die des Trainers Herz höher schlagen lassen, und ihn bei seiner Tätigkeit entlöhnen! Auf der gleichen Rangliste sind Salome Schiegg als sechste und sein Kumpel Anakin als achter zu finden. Für alle drei war es schon ein riesen Highlight, dass sie die Qualifikation schufen. Nach gut 3 monatiger Erfahrung und Training ist das schon eine grosse Befriedigung.

Schon etwas mehr Trainingsstunden hat Remo Schiegg absolviert. Er startete in der Kat. U15, in welcher leider nur zwei Schützen den Sieg ausmachten. (Für die gleichaltrigen wird mit der Kat. B noch die Schiesshilfe mit Galgen angeboten) Mit den erzielten 149 Punkten blieb er schon etwas unter seinen Möglichkeiten, trotzdem reichte es zum Sieg. Manchmal sind solche „Stupfer“ wichtig im weiteren Verlaufe der Kariere.

Bei den U 17 Jährigen startete Samuel Rohrer mit sieben weiteren Konkurrenten. Um den angestrebten Final zu erreichen, musste er mindestens vierter werden. Die Teilnehmerzahl wurde wegen der geringen Beteiligung von acht auf vier angepasst. Mit erzielten 166 Punkten erreichte er den Final gerade noch als letzter. Mit dem erzielten Resultat deutete er aber schon einen sehr Verheissungsvollen Tag an, welchen er im Final bestätigte. Mit nur einem Weisstreffer in den 24 Finalschüssen verbesserte er sich noch auf den zweiten, und musste sich nur der stark schiessenden Nicole Messmer geschlagen geben. Super gemacht und herzliche Gratulation. So können unsere Nachwuchssportler einen sehr Lehr- und Erfolgreichen Wettkampftag in ihrem persönlichen Pallmares abspeichern. ma

Die geschossenen Resultate können im Link entnommen werden.
http://www.sgksv.ch/attachments/article/1236/Final%20St.Galler%20Bär%202017%20-%20Rangliste.pdf