Reise ans Freiburger Kantonale

Gleich am Eröffnungs-Wochenende vom 28.-30. Juni reisten über 20 Sportschützen ans Kantonalschützenfest im freiburger Senseland. Da es leider keinen Stand gab, an dem die Pistolen- und Gewehrschützen ihre Programme schiessen konnten, verteilten sich die Pistoleros und die Gewehrschützen auf zwei verschiedene Standorte.

Am Freitag schossen die Gewehrschützen in Plasselb. Der Schiessstand oberhalb des Dorfes bot eine herrliche Aussicht. Und aufgrund der Lage auf fast 1000 m über Meer nicht ganz so heisse Temperaturen. Wobei auch hier das Thermometer deutlich über die 30 Grad-
Marke kletterte. Im Sektionsstich erreichten wir einen Durchschnitt von 91.328 Punkten. Angeführt wurden die Gewehrschützen von Vice Gunter Schmidtke mit 95 Punkten, gefolgt vor Ehrenpräsident Ruedi Künzler mit 94.

Die Pistoleros hingegen schossen in der Anlage der Sportschützen Schmitten Flamatt. Mit einem Sektionsschnitt von 93.828 (50m) liegen wir nach dem ersten Wochenende von den Gastsektionen auf Rang 4. Die besten Resultate schossen unsere jungen Athleten: Max Zöpfel mit 94 Punkten, gefolgt von Dominik Manser und Frederik Zurschmiede mit 93 Punkten.

Nach dem ersten Wochenende führen wir hingegen das Klassement der 25m-Sektionen an. Die 147.78 Punkte blieben bislang unerreicht. Diesmal führt Frederik Zurschmiede unsere Gruppe an, mit starken 149 Punkten, vor Dominik Manser mit 148 Punkten.

Einmal mehr ist der Besuch des Kantonalen jedoch nicht nur aus sportlicher, sondern auch aus kameradschaftlicher Sicht ein absoluter Höhepunkt. Den Abend verbrachten wir in Freiburg. Während die einen bis spät in die Nacht dem Kartenspiel frönten, zogen v.a. die Jüngeren durch die Gassen der Saanestadt. Und so bleibt ein weiterer friedlicher und gelungener Ausflug an ein Kantonales in bester Erinnerung.