Höchste Vereinsehre für Markus Angehrn

Mitte März führten die Betriebsgesellschaft (BG) und die Sportschützen die alljährlichen Hauptversammlungen durch. Gewohnt speditiv führte BG-Präsident Heinz Nagel durch die Versammlung und informierte über das abgelaufene Berichtsjahr und speziell die Erdbewegungen im Schaugenbädli. Besonders erfreulich waren die zusätzlichen Einnahmen durch unser Vereinslokal, helfen diese doch ungemein, Reserven für die absehbaren Sanierungsarbeiten zu bilden.

Gleich im Anschluss lud Vereinspräsident zur Vereins-Hauptversammlung. Da die meisten Jahresberichte jeweils an der Kür der Jahresmeister präsentiert werden, konnte auch diese Versammlung zügig durchgezogen werden. Auch die Vereinsrechnung konnte ausgeglichen abgeschlossen werden.

Aus dem Vorstand gab es einen Rücktritt von Markus Hilber, der in den letzten Jahren das Amt des Chef 300m ausübte. Glücklicherweise konnten wir mit Christoph Bannwart einen verlässlichen Schützen als seinen Nachfolger finden. Selbstverständlich wurde wurde die Arbeit von Markus verdankt und Christoph einstimmig gewählt.

Auch bei den Revisoren gab es Wechsel, dies weil sie das statutarische "Haltbarkeitsdatum" erreicht haben. Anstelle von Marco Moser und Cyrill Lütolf wurden die beiden jungen Schützen Nick Zimmer und Moritz Bannwart einstimmig gewählt.

Höhepunkt der diesjährigen Versammlung waren diverse Ehrungen. Für 30 Jahre Mitgliedschaft und seine langjährige Tätigkeit als Jungschützenleiter und Vorstandsmitglied der GB wurde Peter Angehrn mit grossem Applaus zum Ehrenmitglied ernannt. Die gleiche Ehre erfuhr unser Präsident Martin Künzler, für seine ebenfalls über 20 jährige Mitgliedschaft, davon inzwischen 11 als Präsident.
Eine ganz spezielle Ehre kam Markus Angehrn zu teil. Er ist seit 40 Jahren Aktivmitglied (plus 3 Jungschützen-Jahre) und hat in den letzten Jahrzehnten diverse Ämter im Verein und den regionalen, sowie kantonalen Verbänden ausgeübt und sich dabei v.a. dem Nachwuchs verschrieben. Er hat nicht nur die 10m-Nachwuchs-Abteilung der Sportschützen aufgebaut (und ganz nebenbei noch die erfolgreichste Ära unseres Vereines eingeläutet, mit unzähligen Schweizermeister- und sogar Europa- und Vizeweltmeister-Titeln) sondern engagiert sich auch im regionalen und kantonalen Verband für unseren Nachwuchs. Für dieses gross(artig)e Engagement erhielt Markus die höchste Vereinsehre, nämlich die des Ehrenpräsidenten. Mit gebührendem und langanhaltenden Applaus bestätigten die anwesenden Sportschützen diese Kür.

Nach genau 5 Viertelstunden war auch diese Versammlung beendet, und so konnten sich die Sportschützen nach einem kurzen Imbiss dem geliebten Kartenspiel widmen.